Wir wünschen Ihnen FROHE OSTERN!

 

Wer findet die versteckten Oster-Eier?

 

“Eier suchen” ist ein schöner Brauch! Auch bei uns im med. Rücken-Center. Jedes Jahr verstecken wir einige Eier!

Hier noch ein paar andere Bräuche und Traditionen:

 

 

Das sind die schönsten 20 Bräuche & Traditionen zu Ostern

(Quelle: Blick)

 

1. Grösste Eiersuche der Welt

Seit 400 Jahren ist das Verstecken bunter Eier zu Ostern gebräuchlich. Und seit damals machen sich jeweils Heerscharen von Kindern auf die Suche nach ihnen. Die Rechnung ist einfach: Je mehr sich auf die Suche machen, umso mehr finden sie. So setzte man am 1. April 2007 im Cypress Gardens Adventure Park exakt 9753 Kinder samt Eltern auf eine halbe Million Eier an. Der Weltrekord hat auch heute noch Bestand, obwohl es immer wieder Versuche gab, ihn zu brechen.

 

2. Alles beginnt mit dem Tod

Die jährlichen Feierlichkeiten rund um Sterben und Auferstehung von Jesus sind das älteste christliche Fest. Es geht auf das 1. Jahrhundert zurück und hat deshalb heidnische Elemente. Weihnachten (die Geburt Jesu) kam erst im 4. Jahrhundert dazu.

 

3. Das teuerste Ei

Über 30 Millionen Dollar: So viel brachte das teuerste Ei ein, das 2013 beim Auktionshaus Sotheby’s in Hongkong zur Versteigerung kam. Es ist ein weisses 118-Karat-Diamant-Ei.

 

4. Der Osterhase

 Die erste Erwähnung des Osterhasen findet sich in der Abhandlung «De ovis paschalibus – von Oster-Eyern» aus dem Jahr 1682. Darin beschreibt der deutsche Medizinprofessor Georg Franck von Frankenau die Fabel vom Eier legenden Hasen, die man etwa im Elsass Kindern erzählte.

 

5. Zwei Schokoladenhasen für jeden Schweizer

Während sich die Eier legenden Hasen rar machen, sind die aus Schokolade allgegenwärtig. Gemäss Schätzungen des Branchenverbands Chocosuisse produzieren die Schweizer Confiseure jährlich rund 16 Millionen Schoggi-Hasen.

Damit decken sie einen Teil des einheimischen Hungers nach Schokolade (11 Kilo pro Kopf und Jahr). Für den Export sind die Osterfestartikel zu voluminös und vor allen zu zerbrechlich.

 

6. Palmsonntag

 Heute ist Palmsonntag – und bis Ostern noch eine Woche hin. Doch im hessischen Raum (D) hoppelt schon jetzt der Palmhase durch die Gärten und bringt den Kindern kleine Naschereien – als Vorgeschmack auf den Osterhasen.

 

7. Gründonnerstag

Jetzt spriesst es allenthalben in der Natur. Da passt es, dass der Tag vor Karfreitag Gründonnerstag heisst. Doch nichts da, damit hat der Name nichts zu tun. Vielmehr leitet er sich von greinen ab, dem Wort für weinen. An diesem Tag nahm Jesus nämlich sein letztes Abendmahl mit den trauernden Jüngern ein.

 

8. Der grösste Schokoladehase der Welt

Er ist 5,20 Meter hoch und drei Tonnen schwer, der grösste Schokoladehase der Welt, der 2016 in der argentinischen Stadt Miramar zu sehen war. Ob man ihm anschliessend als Erstes die Ohren abbiss?

 

9. Der Seehase legt seine Eier ab

Ist der Eier legende Hase auf Feld und Wiese eine Erfindung, so ist er im Meer eine Tatsache: Exakt jetzt legt der Seehase (Cyclopterus lumpus) im Wattenmeer vor der deutschen Nordseeküste seine Fischeier ab. Und er macht das – passend zu Ostern – schön bunt: Zuerst ist der Laich rosafarben, später mattgrün und schliesslich gelb.In Hessen hoppelt heute der Palmhase.

 

10. Die Bedeutung von Karfreitag

Carne für Fleisch (Jesus)? Karo für ein auf dem Spitze stehendes Viereck (das Kreuz)? Wofür steht Kar in Karfreitag? Für nichts von beidem. Kar leitet sich von kara ab, dem althochdeutschen Wort für Trauer und Kummer.

 

11. Karfreitagseier

Eier, die Hühner am Kreuzigungstag Jesu legen, sind sogenannte Karfreitagseier. Sie haben laut Volksglauben magische Kräfte. In den Urner Alpen deponieren sie Bauern deshalb in Haus und Stall, wodurch die Bewohner das ganze Jahr über vor Krankheiten geschützt sein sollen.

 

12. Das grösste Osterei der Welt

Welcher Osterhase hat ein solches Ei gelegt? Es ist 14,79 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 8,4 Metern – das dekorierte Rekord-Osterei, das 2008 im portugiesischen Alochete zu sehen war.

 

13. Blaue Eier in Peru

In Peru ist Eierfärben überflüssig. Die Hühner legen dort nämlich  blaue Eier, weil die Böden stark schwefelhaltig sind.

 

14. Der Kuckuck bringt die Ostereier

Bekanntlich legt der Kuckuck seine Eier in fremde Nester. Daraus hat sich in manchen Gebieten der Schweiz der Volksglaube gebildet, dass der Kuckuck und nicht der Hase die Ostereier bringt.

 

15. Bilby bringt Ostereier in Australien

Wer versteckt die Ostereier in Australien, wo es bis Mitte des 19. Jahrhunderts gar keine Hasen gab? Der Bilby, der sogenannte Kaninchennasenbeutler.

 

16. Last Easter statt Last Christmas

Last Easter, nicht «Last Christmas» ist in Australien bei der Hochzeit ein Hit: Dann besprenkeln sich die Eheleute gegenseitig mit geweihtem Wasser der letzten Ostern. Das soll Glück bringen.

 

17. Was ist Ostergiessen?

In Ungarn gehen Frauen an Ostern vorsichtshalber mit einem Schirm auf die Strasse. Beim Ostergiessen besprühen die Männer sie nämlich mit Parfüm – früher war es eimerweise Wasser. Das soll die Schönheit der Frauen bewahren.

 

18. Verwandlung von Wasser in Wein

An der Hochzeit von Kanaa verwandelte Jesus Wasser in Wein. Dieses Wunder wiederholt sich gemäss Volksglauben in der Osternacht – allerdings nur bis drei Uhr morgens. Also:Aufbleiben und Wasserhahn an!

 

19. Besser wachsen an Ostern

Wenn am Ostersonntag auf den Philippinen die Kirchenglocken läuten, heben Eltern ihre Kinder an den Köpfen hoch, auf dass sie besser wachsen. Gibt es neue Osterhasen, wenn sie den Nachwuchs an den Ohren langziehen?

 

20. Osterlachen

Ausgestorben ist der Brauch des sogenannten Osterlachens. Zwischen dem 14. und 19. Jahrhundert brachten die Pfarrer mit der Osterpredigt die Kirchgemeinde zum Lachen. Damit wollte man die Freude über die Auferstehung Jesu zum Ausdruck bringen.

Artikel aus dem Blick