Mit der Kraft des Löwenzahns unseren Körper von der Winterschwere befreien und so voll Elan und Schwung unsere Muskeln trainieren.

Der Löwenzahn ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere Kalium und Eisen. Löwenzahn enthält achtmal soviel Vitamin C wie Kopfsalat. Zudem enthält er Bitterstoffe, Flavonoide, Phytosterole, Schleimstoffe und Inulin. Im Frühling vertreibt der Löwenzahn die Winterschwere aus unserem Körper!
Eine Frühjahrskur mit dem Löwenzahn spült Abbauprodukte und Schlackenstoffe aus dem Körper. Die Bitterstoffe erhöhen den Fluss der Verdauungssäfte von Galle, Bauchspeicheldrüse und Magen. Durch die gesteigerte Sekretion an Gallenflüssigkeit und den verbesserten Gallenabfluss wird die Leber gereinigt und ihre Funktion als wichtigstes Entgiftungsorgan des Körpers unterstützt. Bitterstoffe verbessern ausserdem die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen.

Der Löwenzahn wird bei Verdauungsbeschwerden wie Völlegefühl, Blähungen und Verstopfung angewendet. Ausserdem hilft der Löwenzahn bei Müdigkeit, die durch eine geschwächte Verdauung bedingt ist.

Nach einer Frühjahrskur mit dem Löwenzahn ist der Körper von unnötigem Ballast befreit, die Körperfunktionen sind aktiviert und belebt. So entstehen Frische, Klarheit, Leichtigkeit und Wohlbefinden auf allen Sinnesebenen.

Wegen seiner blutreinigenden und harntreibenden Wirkung wird der Löwenzahn in der Volksmedizin auch bei chronischen rheumatischen Erkrankungen, Arthritis und stoffwechselbedingten Hautbeschwerden eingesetzt. 

Junge Löwenzahnblätter als Salat oder wie Spinat zubereiten. Aber auch als Tee unterstützt er im Frühling unseren Körper.

Wollen Sie mehr über Phytotherapie (Heilkraft aus Pflanzen) erfahren? Unsere Naturheilpraktikerin Karin Then berät sie gerne:

Naturheilkunde TEN