“300 Meter pro Tag” Kolumne von Yvonne Keller in “STARK & VITAL”

“300 Meter pro Tag” Kolumne von Yvonne Keller in “STARK & VITAL”

300 Meter pro Tag legen unsere Bauchorgane jeden Tag zurück. Ja, Ihr Magen, Darm, Nieren, Leber, Blase… alle Organe in Ihrem Bauchraum werden etwa 300 Meter pro Tag hoch-runter und vor-zurück verlagert.

 

Dieses Schaukeln lieben und brauchen unsere Bauchorgane! Die Durchblutung wird dabei angeregt, die Entschlackung findet statt und die Organe können ungehindert funktionieren.

 

Diese Organbewegung geschieht mit der Zwerchfell-Bewegung, die Lunge und auch unser Herz ist mit dem Zwerchfell verbunden. Zur Einatmung senkt sich das Zwerchfell ab es strömt etwa ein halber Liter Luft in die Lunge. Dies braucht Platz. Bauchraum und Brustkorb werden weit und heben sich an. Im Idealfall wird auch unser Bauchraum beim Einatmen weit. Das Zwerchfell – unser grösster Atemmuskel unterteilt den Brustkorb vom Bauchraum. Damit die Atemluft einströmt, senkt sich das Zwerchfell Richtung Bauchraum ab. Die Bauchorgane werden dadurch nach unten und nach allen Seiten verlagert. Damit die Luft bei der Ausatmung wieder aus uns raus fliesst, hebt sich das Zwerchfell an und kommt dabei wie eine umgekehrte Suppenschüssel in unserem Brustkorb hoch und alle Bauchorgane schwingen mit nach innen und oben.

 

Diese  Organverlagerung ist sicht- und spürbar. Legen Sie sich die Hände auf den Bauch und beobachten Sie, ob Sie die Organverlagerung spüren. Am einfachsten geht es im Liegen in Rückenlage. Aber auch in jeder anderen Position ist die Atembewegung in den Bauchraum spürbar – einzige Bedingung: eine aufgerichtete Körperhaltung! Mit rundem Rücken kann das Zwerchfell nicht gut arbeiten, und die Atmung geschieht hauptsächlich im Brustkorb und die Organe werden durch diese Haltung nach unten und vorne geschoben und es entsteht eine Dauerbelastung mit Druck nach unten.

 

Bei einer schlechten Körperhaltung findet fast keine Organ-Bewegung statt!

 

Dies ist fatal für Ihre Bauchorgane (weniger Durchblutung, weniger Entschlackung). Zudem ist der Dauer-Druck der nach unten geschobenen Bauchorgane schwächend für den Beckenboden, wie auch für den unteren Rücken und die Bauchwand, dadurch werden Organ-Senkungen begünstigt.

 

Richten Sie sich auf und lassen Sie Ihre Bauchorgane mit der ungehinderten Atmung hoch-runter und vor-zurück schaukeln – bis zu 300 Meter am Tag! Damit dies gelingt, brauchen Sie eine starke Haltemuskulatur!  Mein Rat: 2x wöchentlich Krafttraining für Ihre Rumpfmuskulatur!

Kolumne im “STARK & VITAL” von Yvonne Keller im Januar 2019