10 Tipps um abzunehmen und fit, gesund und voller Energie ins neue Jahr zu starten.

10 Tipps um abzunehmen und fit, gesund und voller Energie ins neue Jahr zu starten.

Hier unsere 10 Tips um nicht zuzunehmen und fit, gesund und voller Energie ins neue Jahr zu starten.

1

Bleiben Sie in Bewegung: Kommen Sie pro Woche 2x zu uns ins Training – jetzt während des Lockdowns trainieren Sie 2x wöchentlich Ihr Heimprogramm oder machen von unserem Therapieangebot Gebrauch.

Benutzen Sie Ihren Alltag als Trainingsfläche und Ihre Möbel als Trainingsgeräte:

Küchenstuhl: 20x hintereinander vom Stuhl aufstehen und wieder absitzen (den Stuhl nur berühren, nicht das Gewicht abgeben)

Badewanne: Stützen Sie sich am Badewannenrand auf und machen Sie Liegestützen dann drehen Sie sich um und machen ein paar Dipps für den Trizeps.

Kaffemaschiene: Bis der Kaffee in der Tasse ist, stehen Sie auf einem Bein

Sofa: Strecken Sie Ihren Rücken über die Lehne und kommen Sie wieder zurück.

Treppe: Jede Treppe will von Ihnen benutzt werden! Fit bleiben, Treppen steigen!

2

Gehen Sie täglich 10 000 Schritte pro Tag spazieren, walken, wandern, Schneeschuhlaufen.

Erledigen Sie so viel wie möglich zu Fuss! Bequeme Schuhe machen das Gehen zur Freude. Die meisten Smartphones zeigen Ihnen die Anzahl Schritte pro Tag an.

3

Längsspannung! Machen Sie sich 3-4x täglich so gross wie nur möglich. Halten Sie diese Längssspannung (vom Steissbein bis zum Scheitel) und ziehen Sie während dem auch Ihren Beckenboden und Bauchnabel hinein. Ihre Schultern und die Schulterblätter aber gehen in die Gegenrichtung und ziehen nach unten. Mit diesem “aus sich hinauswaschsen” aktivieren Sie Ihre Tiefenmuskulatur. Nach drei bis vier Atemzüge die Längsspannung wieder lösen.

4

Trinken Sie pro Tag 1.5 Liter Wasser. Möglichst keine Süssgetränke. Vor und nach jedem Glas Wein trinken Sie am besten ein Glas Wasser.

5

Schlafen Sie 7 – 8 Std. pro Nacht. Bringen Sie auch Ruhe in Ihren Alltag. Reduzieren Sie Termine auf ein Minimum, damit Sie Zeit zum Bewegen, Relaxen und für gute Gespräche mit Ihren Liebsten haben.

6

Achten Sie auf eine gute Verdauung. Neigen Sie zu Verstopfungen empfehlen wir für eine einfachere Aussscheidung den Squatty Potty (erfahre mehr). Nehmen Sie täglich Magnesium zu sich, dies aktiviert den Darm. Um Ihrer Leber Gutes zu tun sind Bitterstoffe sehr wertvoll. Diese finden Sie in verschiedenen Gemüsen (Chicoree, Rosenkohl…) oder als Tropfen (z.B. von Dr. Vogel)

7

Auf Ihrem Teller sollte der Gemüse/Salat Anteil grösser sein als der Kohlenhydratanteil (Kartoffel, Reis, Nudeln, Mais etc.). Zur Vorspeise eine Bouillon und zum Dessert Beeren oder andere Früchte helfen die Kalorienzufuhr im Rahmen zu halten.

Versuchen Sie Fleisch durch pflanzliche Eiweisse zu ersetzen (z.B. Linsen, Bohnen). 

Wie wäre es mit einem veganen Januar?

8

Reduzieren Sie die Süssikeiten. Verzichten Sie auf Süssgetränke. Wenn Sie etwas Süsses essen wollen, dann Früchte oder ein wenig schwarze Schockolade

Vielleicht planen Sie einen zuckerfreien Januar?

9

Nach einem üppigen Abendessen empfiehlt es sich am nächsten Tag nur einmal oder höchstens zweimal zu essen. Überhaupt versuchen Sie die Mahlzeiten auf zwei pro Tag zu reduzieren. Vielen hilft dies, ihr Gewicht einfach unter Kontrolle zu halten. Auch der gesundheitliche Nutzen davon, wird in vielen Berichten als positiv beschrieben.

10

Lachen Sie viel. Lachen ist gesund! Lachen braucht viele Muskeln, macht glücklich, verbrennt Kalorien und lässt Ihr Gesicht erstrahlen.

 

Besuchen Sie unseren neuen Online-Shop und profitieren Sie bis Weihnachten von den Spezial-Angeboten. Shop

Spez.-Abos mit wählbarer Anzahl inkl.Personal-Trainings

Spez.-Abos mit wählbarer Anzahl inkl.Personal-Trainings

Impressionen_rueckencenter_Training
Impressionen_rueckencenter_Training
Impressionen_rueckencenter_Training
Für ein erfolgreiches und sicheres Training ist ein vierteljährliches Personal-Training in unseren Abonnements inkludiert.


Neu können Sie Ihr Abonnement mit der für Sie passenden Anzahl Personaltrainings auswählen.


Wollen Sie für Ihren Erfolg monatlich oder sogar wöchentlich ein Personaltraining? Melden Sie sich bei uns, wir beraten Sie gerne!

Muskeltraining als beste Medizin

Muskeltraining als beste Medizin

Unsere Muskulatur ist wichtig.

 

Dank der Muskulatur können wir uns bewegen. Sie stabilisiert unseren Körper. Ist am Wärmehaushalt beteiligt. Beeinflusst unseren Stoffwechsel und den Hormonhaushalt. Dies wissen wir. Doch dass die Muskulatur auch als Medizin wirkt, ist vielen nicht bewusst. Depression, Übergewicht, Diabetes, Herzkreislauferkrankungen, Rückenbeschwerden, Arthrose… Was ist die beste Medizin? Wie muss das Musekltraining ausgeführt werden, dass dieses als Medizin wirkt?

Prof. Dr. Lukas Zahner und Dr. phil. Tim Hartmann sind die Autoren des neu erschienen Buches “Muskeltraining als beste Medizin”. In sieben Kurzgeschichten erklären die Autoren den Zusammenhang von Muskeltraining und Gesundheit auf unterhalsame Weise.

“Es gibt kein Medikament, das derartig viele positive Wirkungen besitzt, wie körperliches Training!” Sportmediziner Professor Haber

Im med. Rücken-Center erhalten Sie an der Theke das Buch zum Selbstkostenpreis von Fr. 10.- anstelle Fr. 21.-.

Ein ideales Geschenk für all unsere Liebsten, die noch nicht regelmässig ihre Muskeln trainieren.

Arthrose – Testen Sie das neue Therapie-Programm

Arthrose – Testen Sie das neue Therapie-Programm

Leiden Sie an Arthrose?

Ein neues, sehr erfolgreiches Therapie-Programm bei Hüft- und Knie- Arthrose wird voraussichtlich ab Ende November von unserer Physiotherapie-Praxis “startpunkt physiotraining” angeboten.

Dieses wird bereits an namhaften Kliniken in der Schweiz durchgeführt und besteht aus Einzel-Therapien und Gruppenlektionen. Verschiedene Studien belegen ein positiven Effekt auf die Lebensqualität, die Schmerzintensität und eine Steigerung der Aktivität.

Sind Sie interessiert weitere Informationen zu erhalten und am Therapie-Programm teilzunehmen?
Bitte schreiben Sie eine E-Mail direkt an unsere Physiotherapie.

Informationen über Arthrose.

 

Startpunkt physiotraining med. Rücke-ncenter
Harnverlust beim Mann

Harnverlust beim Mann

Inkontinenz trifft auch Männer!

Mit der Beckenboden-Recovery Therapie hilft Yvonne Keller Männern mit Harnverlust, Nachtropfen, gesteigertem Harndrang, diffusen Schmerzen im Becken oder chronischer Prostatitis.

Diese Probleme stehen in Verbindung mit dem Beckenboden. Der Beckenboden braucht Kraft, doch genau so wichtig ist es, dass sich dieser auch gut entspannen kann.

Mit speziellen Übungen und mit dem Wissen über das richtige WC-Verhalten, der korrekten Haltung im Alltag, der richtigen Trinkmenge und einem Blasentraining können die Probleme weitgehend gelöst werden.

Vereinbaren Sie Ihren Termin zur Beckenboden-Recovery Therapie: Online Kalender oder auf 044 211 60 80.

Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Massnahmen:

RC_Flyer_InkontinezMann_2020_01

Einüben der aufrechten Körperhaltung im Rücken- und Beckenbodentraining
Einüben der aufrechten Körperhaltung im Rücken- und Beckenbodentraining
Buch die versteckte Kraft im Mann von Yvonne Keller
Beckenboden
Impressionen_rueckencenter_Training
Beckenbodenkurs YvonneKeller

Beckenboden- und Rückenkurs. Für Frauen.

Beckenboden- und Rückenkurs. Für Frauen.

Yvonne Keller erklärt den Beckenboden

 Beckenboden- und Rücken – Kurs  

 

…Wahrnehmen, Kräftigen und Entspannen unserer Körpermitte im Spiel mit der Haltung und Atmung.

Kursleitung:         Yvonne Keller

 

Einsteiger Kurs für Frauen:

8x 60 Min. jeweils am Mittwoch von 10 bis 11 Uhr.

Start:  28. Oktober 2020

Therapie und Prävention bei Inkontinenz, Senkungsbeschwerden, Blasenbeschwerden, Rückenschmerzen, vor oder nach einer Unterleibsoperation, Schwangerschaft, Rückbildung, etc.

Anmeldung und Auskunft: yvonne.keller@rueckencenter.com

 

Vertiefungs-Kurs für Frauen:

jeweils am Dienstag von 14 bis 15 Uhr.

Infos:Beckenboden- RückenKurs 2020

 

 Unser Schutzkonzept wird jederzeit strikt eingehalten!

 

Die Kopf- und Nackenpraxis wächst! Physiotherapie Sebastian Hamberger und neu mit Esther Bingesser!

Die Kopf- und Nackenpraxis wächst! Physiotherapie Sebastian Hamberger und neu mit Esther Bingesser!

Nackenschmerzen, Migräne, Kopf- und Gesichtsschmerzen sowie Rückenschmerzen gehören zu den verbreitetsten Schmerzen und Beschwerden in der adulten Bevölkerung. Ein Grund dafür ist sicherlich die mehrheitlich sitzende Körperhaltung und das häufige Arbeiten vor dem Computer sowie zu wenig Bewegung.

  • Die obere Halswirbelsäule und das Kiefergelenk stehen in einer engen Wechselwirkung zueinander und beeinflussen sich gegenseitig. So kann eine verspannte und schmerzhafte Kaumuskulatur zu Nackenschmerzen führen. Aufgrund einer Dysfunktion dieser Region entstehen oftmals Triggerpunkte in der Muskulatur. Diese strahlen bisweilen in verschiedene Bereiche des gesamten Schädels aus. Sie können zu Schmerzen an den Zähnen am Oberkiefer und am Unterkiefer führen sowie Kopfschmerz verursachen und Migräne triggern.

Beschwerden der Kopf-Nackenregion können bereits im Säuglingsalter auftreten und zu einer verzögerten neurophysiologischen Entwicklung Ihres Kindes führen.

  • Bei Säuglingen kann eine Dysfunktion oder “Blockierung” des Kopfgelenks (Kopf und Übergang zur oberen Halswirbelsäule) zu einer verzögerten Entwicklung führen und die neurophysiologische Aufrichtung beeinträchtigen. Es kann u.a. zuSchluckproblemen, Atemproblemen, “Schreibabys”, KISS, Schiefhals, Schädelasymmetrie, schmerzhafte Nackenverspannungen, Schlafproblemen, Schielen, Teilnahmslosigkeit, kommen.

Eine Verzögerung der neurophysiologischen Aufrichtung kann bei Kleinkindern und Kindern zu diversen Problemen in der Entwicklung führen. Dies, wenn in der oberen Halswirbelsäule eine Dysfuntion der Gelenkssegmente oder eine Dysbalance der Muskulatur der Halsregion besteht.

Wichtig für das gesunde Heranwachsen ihres Kindes ist viel Nähe und Körperkontakt, ausreichend spielerische Bewegung sowie Abwechslung in der Bewegung. Die sensorische Integration – das heisst, die Ausbildung der verschiedenen Sinne und deren Integration in die laufende Entwicklung ihres Kindes – findet durch Stabilität und Spannung statt. Dies vor allem auch in der Bauchlage und beim Spielen und Erforschen der Umgebung. Und damit ist eine gute Kopfkontrolle, ein stabiler Blick, die Entwicklung eines sensiblen Gleichgewichtssinns, eines guten Gehörsinns und somit auch eine symmetrische Aufrichtung ihres Kindes, bis hin zum stabilen Gang, ein Kinderspiel.

 

“Begegne deinem Schmerz mit Verständnis”

Das ist eine meiner wichtigsten Aussagen, welche ich Ihnen mitgeben kann. Denn wenn Sie verstehen, warum sie Schmerzen haben und aktiv versuchen einen verständnisvollen Weg für sich zu finden, um schmerzfrei oder schmerzarm zu werden, dann sind Sie auf dem besten Weg der Genesung. Gerne unterstütze ich Sie oder Ihre Kinder durch meine Beratung, meinem Zuhören, meiner Behandlung und Therapie, um Sie auf diesem Weg der Veränderung zu begleiten.

Mein Name ist Sebastian Hamberger, ich bin dipl. Physiotherapeut, Schmerztherapeut, CRAFTA®Therapeut und ihre Kinder behandle ich zudem mit der Entwicklungs- und Lerntherapie nach PäPKi® im Säuglings-und Kleinkindalter. Meine langjährige Berufserfahrung mit vielen tausend Behandlungen, vor allem im Kopf-Kiefer-Nackenbereich, bringe ich gerne zu Ihrem Wohle ein. Diese Erfahrungen habe ich gesammelt unter anderem im Zentrum für Schmerzmedizin des Schweizer Paraplegiker-Zentrums in Nottwil und die letzten fünf Jahre im UniversitätsSpital Zürich (USZ) in Zusammenarbeit mit dem Schmerzambulatorium des USZ.

Neu behandelt auch Esther Bingesser, seit dem 1.September 2020, in der Kopf-und Nackenpraxis.

Sie ist eine erfahrene Physiotherapeutin mit 20 Jahren therapeutischer Erfahrung.

Eines ihrer therapeutischen Lieblingsgebiete ist die Craniosacral Therapie, in welcher sie sich stetig weiterbildet.

Zudem ist sie ausgebildete Lymphtherapeutin. Frau Bingesser ist Mutter von drei Teenagern.

In ihrer Freizeit trifft sie sich gerne mit Freunden oder ist zu Hause am Gärtnern.

Im Allgemeinen liebt sie Sport jeglicher Art- sei es nun Volleyball, Wandern oder das Tischtennisspiel zu Hause.

Ebenso erfreut sie sich über verschiedene kreative Aktivitäten wie dem Dekorieren, Basteln oder Singen.

www.kopf-nackenpraxis.ch

 

Telefonische Terminvereinbarung: 044 211 60 80

 

 

 

Proteine

Proteine

Proteine, Bausteine des Körpers

 

 

Ohne Proteine, auch Eiweiss genannt, ist kein Leben möglich.

Der Körper benötigt davon ca. 0.8g / kg Körpergewicht pro Tag!

Das heisst bei zirka 60 Kg Körpergewicht: zirka 50 Gramm Proteine pro Tag.

Bei intensivem Training deutlich mehr!

Wir benötigen die Proteine für:

  • unser Immunsystem
  • den Zellaufbau unserer Muskeln, Knochen, Knorpel, Bindegewebe, Haut, Haare, Nägel…
  • den Aufbau von Enzymen und Hormonen
  • die Übertragung von Nervenimpulsen
  • den Transport von Sauerstoff und Fetten
  • den Aufbau von Kollagen, Antikörpern, Gerinnungsfaktoren
  • etc.

 

Pflanzliche Proteine sind wesentlich leichter zu verstoffwechseln, als Eiweisse tierischer Herkunft. Durch den geringeren Energieaufwand bei der Verstoffwechselung des pflanzlichen Eiweisses, baut der Körper Energiereserven auf, die ihm zusätzliche Power geben. Gutes Eiweiss ist in den meiste Hülsenfrüchten (Bohnen, Linsen, Erbsen, Soja usw.),Gemüse- und Getreidearten vorhanden. Hier ist auf biologischen Anbau zu achten.

Kleine Geschichtsstunde: Mit dem Wachstum der Bevölkerung in Europa nahm der Anbau von Eiweißpflanzen zu. Aufgrund ihrer guten Eigenschaften zur Vorratshaltung und ihrer sättigenden Wirkung betrug der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch von Hülsenfrüchten um 1850 noch 20 kg. Heute sind sie etwas in Vergessenheit geraten und der Verbrauch beträgt gerade mal 500 g pro Jahr – Tendenz jedoch wieder steigend! Im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung spielen Hülsenfrüchte nämlich eine immer wichtigere Rolle – nicht nur für Menschen, die auf tierisches Eiweiß verzichten müssen oder wollen.

 

Tierische Eiweisse in Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern haben einen sehr hohen Anteil an Purinen (Harnsäure), die massgeblich an der Übersäuerung des Körpers beteiligt sind.

In jenen Mengen, wie sie heute von vielen Menschen verzehrt werden, sind sie daher eher als schädlich zu bezeichnen.

 

Wer häufig tierische Eiweisse (Fleisch, Fleischpasten, Wurstwaren) verzehrt, führt seinem Körper nicht nur ständig ein Übermass an Eiweissen, sondern auch reichlich Chemikalien und Purine zu. Überschüssiges tierisches Eiweiss wird im Körper gespeichert, in das Bindegewebe und die Blutgefässe eingelagert. (Arteriosklerose…)

 Fischeiweiss ist grundsätzlich leichter verdaulich. Auch liefert Fisch die in der modernen Ernährung oft seltenen Omega-3-Fettsäuren.

Milch sollte eher wenig und wenn, in angesäuerter Form (Joghurt, Quark, Dickmilch, Kefir…) verzehrt werden.

 Eier weisen die höchste biologische Wertigkeit an Nahrungsproteinen auf, sind reich an Fettlöslichen Vitaminen (A, D, E, K) und enthalten das wertvolle Lezithin.

Das wertvollste ist das Eigelb, da fast alle Nährstoffe darin enthalten sind. Das Eiklar besteht hauptsächlich aus Wasser. Eier weisen einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin auf. Das ebenfalls enthaltene Lezithin kann viel Cholesterin im Darm binden und zur Ausscheidung bringen. Somit sind Eier als «Cholesterinbomben» entschärft!

Eine grosse Rolle für den Nährstoffgehalt spielt die Fütterung und Haltung der Hühner.

Eier sind umso leichter verdaulich, desto weniger stark gebraten oder gekocht sie sind.

Text von Karin Then, dipl. Naturheilpraktikerin TEN

Haben Sie weitere Fragen zu den Proteinen oder zum Theam Ernährung?  Wenden Sie sich an Karin Then, Sie kann Ihre Fragen im Rahmen einer Ernährungsberatung beantworten.

Trager® Therapie

Trager® Therapie

Berühren, Bewegen, Entspannen:

Die TRAGER® Methode ist eine Körper- und Bewegungsschulung. Diese entspannt die Muskulatur und löst Bewegungsblockaden. Sie regeneriert den gesamten Menschen.

Der amerikanische Arzt Dr. Milton Trager (1908–1997) nannte die harmonischen Bewegungsabläufe MENTASTICS (mental gymnastics): Die TRAGER® Methode bezieht Körper, Seele und Geist ein und unterstützt das Vertrauen in die eigene Gesundheit.

Deshalb empfiehlt sie sich vor allem bei chronischen Leiden, Verspannungen und bei Stressbelastungen.

Trager. Eine Methode gegen Verspannungen

EINE TRAGER BEHANDLUNG

Eine Trager Behandlung ist sehr entspannend und bereits ab der ersten Behandlung effektiv. Der Behandlungserfolg steigt mit der Anzahl der besuchten Behandlungen. Die eigene Körperwahrnehmung wird vertieft, die Möglichkeit des Loslassens von Haltemustern vergrössert sich und die Reorganisation des Nervensystems wird unterstützt.

Eine Behandlung dauert zwischen einer und eineinhalb Stunden. Die Anzahl der Behandlungen, die Behandlungsabstände und die Behandlungsdauer werden den Bedürfnissen und dem Beschwerdebild des Klienten entsprechend festgelegt.

Eine Behandlung beinhaltet in der Regel ein Anfangsinterview, eine einfache Bewegungsübung und Körperarbeit im Stehen, Sitzen oder auf der Behandlungsliege. Die Körperarbeit im Liegen ist meist der zeitintensivste Teil der Behandlung. Die Klienten tragen lockere Bekleidung oder Unterwäsche. Abschliessend werden kleine Bewegungsideen mit auf den Nachhauseweg gegeben, um die soeben gemachte Körpererfahrung zu vertiefen.

Die Stärkung des Klienten, seine Selbstregulation und Selbstwahrnehmung stehen im Vordergrund der tragertherapeutischen Zielsetzung.

Im med. Rücken-Center bieten Yvonne Keller und Karin Then Trager-Therapie an.

 

ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN

Prävention von

  • Haltungsschäden durch Verbesserung der Körperhaltung
  • Gelenkerkrankungen
  • Stress
  • Vegetative Störungen

Zur Förderung von

  • Beweglichkeit, Koordination
  • Lebensfreude, Selbstwert, Eigenwahrnehmung
  • Entspannung, Zentriertheit, Vertiefung der Atmung, erholsamem Schlaf
  • Stoffwechsel, Immunsystem, Durchblutung
  • Abfluss von Lymphflüssigkeit, Aktivierung der Ausscheidungs- und Entgiftungsfunktionen

Begleitende Unterstützung bei

  • Neuro-muskulären Erkrankungen
  • Schwangerschaft
  • Psychotherapie
  • Chronischem Schmerz, Umgang mit Schmerz
  • Migräne

Rehabilitation bei

  • Burnout
  • Wirbelsäulensyndrom
  • Sportverletzungen
  • Unfallfolgen
  • Operationen
  • Aktivierung von Heilungsprozessen im Körpergewebe

Weitere Informationen und Anwendungsmöglichkeiten finden Sie hier.

> Kurzvideo über Trager

Trager. Eine Methode gegen Verspannungen