Miete mich

Miete mich

Keine Lust die Trainingsschuhe etc. jedes Mal hin und her zu tragen? Wir vermieten “Kästli”. Zur Zeit sind ein paar frei. 

 

Fusspflege und Kosmetik

Fusspflege und Kosmetik

Fusspflege und Kosmetik “tip2toe” von Carmen Merz seit 1.11.18 auch in Zürich!

 

Geniessen sie in entspannter Atmosphäre weit ab von Alltag und Stress eine kosmetische Behandlung, Fusspflege oder Massage. Ich freue mich Sie im tip2toe zu einer verwöhnenden Auszeit begrüssen zu dürfen. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin (044 211 60 80) und profitieren von 10% Rabatt auf die erste Behandlung. 

Seit 2010 führe ich mein eigenes Kosmetikstudio in Winterthur. Ich bin glücklich, mit tip2toe ab Donnerstag 1.11.2018 auch im Herzen von Zürich im med. Rücken-Center anwesend zu sein und meine Behandlungen anzubieten.

Ich liebe an meinem Beruf den persönlichen Kontakt zu meinen Kundinnen und Kunden. Bei mir können Sie sich entspannen, dem Alltagsstress ein wenig entfliehen und ihre Haut und Füsse verwöhnen lassen – ganz nach dem Motto “Entspannung und Schönheit von Kopf bis Fuss”.

Ihre Carmen Merz

Die Pflege und Reinigung der Haut gehören zu den alltäglichen Dingen in unserem Leben, die morgens und abends routiniert ablaufen. Trotz der Pflege zuhause sollten Sie sich und Ihrer Haut regelmässige Besuche bei einer Kosmetikerin gönnen, denn die Haut ist nicht nur eine Hülle, sondern das kostbarste Kleid welches wir besitzen. Wir tragen es ein ganzes Leben lang. Grund genug ihr höchste Aufmerksamkeit zu schenken, sie zu hegen und zu pflegen!

Zudem werden wir heute immer älter und der Wunsch nach jugendlichem Aussehen wächst. Daher braucht es auf die Hautbedürfnisse abgestimmte Pflege, die auch die Umwelteinflüsse und die aktuelle Lebenssituation berücksichtigen. Die Nutzung von qualitativ hochwertigen Produkten und der Wohlfühl-/Entspannungsfaktor während den Besuchen bei mir sind ein Jungbrunnen für Sie und Ihre Haut und können die Hautalterung nachweislich entschleunigen. Zudem sind Gesichtsbehandlungen schon lange nicht mehr nur für Sie, sondern auch für Ihn.

Neben den Gesichtsbehandlungen biete ich auch eine verwöhnende kosmetische Fusspflege an. Mit dem Älter werden verändern sich auch unsere Füsse. Muskeln und Gelenke werden nicht immer normal belastet, es bilden sich Druckstellen, Nägel wachsen ein und es kommt oft zu Schmerzen. Leider sind die Schmerzen meist nicht nur in den Füssen, sondern verlagern sich aufgrund von Fehlbelastungen auch in den Rücken. Das alles reduziert die Mobilität und greift dramatisch in Ihre Lebensqualität ein. Lassen Sie es nicht so weit kommen und gönnen Sie sich regelmässig eine kosmetische Fusspflege. Diese träge zur Gesunderhaltung der Füsse, des Rückens und somit zum persönlichen Wohlbefinden bei.

Akupunktur und TCM

Akupunktur und TCM

Dan Hu hat neu auch im med. Rücken-Center eine Praxis für Akupunktur und TCM.

Dan Hu ist dipl. Akupunkteur, dipl. TCM Therapeut und Spezialist für Bewegungsapparat, Innere Medizin und Schmerztherapie

Akupunktur bei Dan Hu  kostet Fr. 156.–/60 Min.EMR und ASCA anerkannt! Dan Hu spricht deutsch und englisch.

 

Akupunktur ist eine sehr bewährte Therapie gegen drückende, ziehende oder stechende Schmerzen und um Blockaden, Schwellung aufzulösen.
Sie müssen nicht die Schmerzen bewältigen oder aushalten, sondern die Ursache dieser Schmerzen auflösen. Das Ziel ist es, dass die Schmerzbeschwerden nicht mehr entstehen.
Für einfache Schmerzbeschwerden im Rücken, Muskeln oder Gelenken reicht in 80% der Fälle eine Behandlung.
Sollten Sie komplexe Schmerzen haben, in Kombination mit Arthrose, Rheuma oder Arthritis benötigen Sie 6 – 10 Behandlungen. Wobei Sie schon nach der ersten Sitzung wissen ob Sie auf die Therapie ansprechen.

 

Folgende Probleme können sehr wirksam behandelt werden:

  • Bewegungsapparat und Schmerztherapie:

Muskuläre Verspannungen, Durchblutungsstörugen der Hände und Beine, Migräne- /Kopfschmerzen, Schwindel, Nackenbeschwerden (HWS-Syndrom), Schulterschmerzen, Tennis-Arm, Rückenschmerzen, Hexenschuss, Bandscheibenproblem, akute- /chronische Schmerzzustände, Arthrose, Rheuma, Arthritis

  • Innere Medizin:

Fazialisparese (Gesichtslähmung), Nervosität, Anspannung, Ängste, Schlafprobleme, Burnout Syndrom, Erschöpfung, Müdigkeit, Allergien, Heuschnupfen, Erkrankung der Atemwege (u.a. Asthma), Magenleiden, Reizdarm, Durchfall, Verstopfungen, Stärkung des Immunsystems

 

Isabelle Hürlimann Körpertherapie

Isabelle Hürlimann Körpertherapie

Praxis Stressbalance.info im med. Rücken-Center 
 
 
Körpertherapie bei Stress und Schmerz 
für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Schwangere
 
Haben Sie chronische Schmerzen? Sind Sie in einer stressigen Lebenssituation oder haben Sie Beschwerden in Ihrer Schwangerschaft oder nach der Geburt?
 
Die Körpertherapie unterstützt Sie dabei, besser mit Ihren Schmerzen umzugehen und dem Stress mit dem Einsatz von natürlichen Bewegungsabläufen oder Entspannungstechniken gelassener zu begegnen. Gleichzeitig hilft Ihnen die Methode dabei, Ihren Körper besser wahrzunehmen, sich in Ihrer Haut wohl zu fühlen und langfristig eine positive Veränderung in Ihrem Alltag herbeizuführen.
 
Isabelle Hürlimann ist Bewegungs- und Körpertherapeutin OdAKT und Tanztherapeutin PSFL, EMR-anerkannt von den Krankenkassen-Zusatzversicherungen.

 

 

Kopf- und Nackenpraxis. Physiotherapie Sebastian Hamberger

Kopf- und Nackenpraxis. Physiotherapie Sebastian Hamberger

Nackenschmerzen, Migräne, Kopf- und Gesichtsschmerzen sowie Rückenschmerzen gehören zu den verbreitetsten Schmerzen und Beschwerden in der adulten Bevölkerung. Ein Grund dafür ist sicherlich die mehrheitlich sitzende Körperhaltung und das häufige Arbeiten vor dem Computer sowie zu wenig Bewegung.

  • Die obere Halswirbelsäule und das Kiefergelenk stehen in einer engen Wechselwirkung zueinander und beeinflussen sich gegenseitig. So kann eine verspannte und schmerzhafte Kaumuskulatur zu Nackenschmerzen führen. Aufgrund einer Dysfunktion dieser Region entstehen oftmals Triggerpunkte in der Muskulatur. Diese strahlen bisweilen in verschiedene Bereiche des gesamten Schädels aus. Sie können zu Schmerzen an den Zähnen am Oberkiefer und am Unterkiefer führen sowie Kopfschmerz verursachen und Migräne triggern.

Beschwerden der Kopf-Nackenregion können bereits im Säuglingsalter auftreten und zu einer verzögerten neurophysiologischen Entwicklung Ihres Kindes führen.

  • Bei Säuglingen kann eine Dysfunktion oder “Blockierung” des Kopfgelenks (Kopf und Übergang zur oberen Halswirbelsäule) zu einer verzögerten Entwicklung führen und die neurophysiologische Aufrichtung beeinträchtigen. Es kann u.a. zuSchluckproblemen, Atemproblemen, “Schreibabys”, KISS, Schiefhals, Schädelasymmetrie, schmerzhafte Nackenverspannungen, Schlafproblemen, Schielen, Teilnahmslosigkeit, kommen.

Eine Verzögerung der neurophysiologischen Aufrichtung kann bei Kleinkindern und Kindern zu diversen Problemen in der Entwicklung führen. Dies, wenn in der oberen Halswirbelsäule eine Dysfuntion der Gelenkssegmente oder eine Dysbalance der Muskulatur der Halsregion besteht.

Wichtig für das gesunde Heranwachsen ihres Kindes ist viel Nähe und Körperkontakt, ausreichend spielerische Bewegung sowie Abwechslung in der Bewegung. Die sensorische Integration – das heisst, die Ausbildung der verschiedenen Sinne und deren Integration in die laufende Entwicklung ihres Kindes – findet durch Stabilität und Spannung statt. Dies vor allem auch in der Bauchlage und beim Spielen und Erforschen der Umgebung. Und damit ist eine gute Kopfkontrolle, ein stabiler Blick, die Entwicklung eines sensiblen Gleichgewichtssinns, eines guten Gehörsinns und somit auch eine symmetrische Aufrichtung ihres Kindes, bis hin zum stabilen Gang, ein Kinderspiel.

 

“Begegne deinem Schmerz mit Verständnis”

Das ist eine meiner wichtigsten Aussagen, welche ich Ihnen mitgeben kann. Denn wenn Sie verstehen, warum sie Schmerzen haben und aktiv versuchen einen verständnisvollen Weg für sich zu finden, um schmerzfrei oder schmerzarm zu werden, dann sind Sie auf dem besten Weg der Genesung. Gerne unterstütze ich Sie oder Ihre Kinder durch meine Beratung, meinem Zuhören, meiner Behandlung und Therapie, um Sie auf diesem Weg der Veränderung zu begleiten.

Mein Name ist Sebastian Hamberger, ich bin dipl. Physiotherapeut, Schmerztherapeut, CRAFTA®Therapeut und ihre Kinder behandle ich zudem mit der Entwicklungs- und Lerntherapie nach PäPKi® im Säuglings-und Kleinkindalter. Meine langjährige Berufserfahrung mit vielen tausend Behandlungen, vor allem im Kopf-Kiefer-Nackenbereich, bringe ich gerne zu Ihrem Wohle ein. Diese Erfahrungen habe ich gesammelt unter anderem im Zentrum für Schmerzmedizin des Schweizer Paraplegiker-Zentrums in Nottwil und die letzten fünf Jahre im UniversitätsSpital Zürich (USZ) in Zusammenarbeit mit dem Schmerzambulatorium des USZ.

www.kopf-nackenpraxis.ch

Gerne behandle ich Sie ab dem 5. November 2018 in meiner Praxis im med. Rücken-Center.

Telefonische Terminvereinbarung: 044 211 60 80

 

 

 

“Pressen macht alt” Kolumne von Yvonne Keller im “Stark und Vital”.

“Pressen macht alt” Kolumne von Yvonne Keller im “Stark und Vital”.

Pressen macht alt!

Kolumne von Yvonne Keller im “Stark und Vital” September 2018.

Meine Kosmetikerin meinte zu mir, ich solle meine Creme immer in Richtung nach Oben einreiben, da das Gewebe von sich aus „runter komme“, dies erlebe ich zur Zeit mit dem Gewebe nicht nur an Gesicht und Hals, sondern auch an ganz anderen Stellen und versuche mit Krafttraining gegen die Schwerkraft zu wirken.

Eine Körperregion, die mir seit über 20 Jahre sehr am Herzen liegt, ist der Beckenboden. Und auch dieser kommt mit dem Alter gerne etwas mehr nach unten als uns lieb ist und verursacht dabei unschöne Alterserscheinungen wie Inkontinenz und Senkung. Doch der  Reihe nach: Eigentlich hatte ich als Krankenschwester einfach genug vom hektischen Alltag im Spital. So war ich hell begeistert als ich die Möglichkeit bekam, die Leitung eines Fitness-Centers zu übernehmen. Hier war ich auch zuständig für das Rückentraining. Bei dieser Tätigkeit sagten Rücken-Kundinnen einige Male zu mir: „seit ich zu dir komme, habe ich keine schwache Blase mehr“. Ich ging auf die Suche und erfuhr von den Zusammenhängen von der Rückenmuskulatur mit dem Beckenboden, wie auch der Körperhaltung und Atmung und wie alles zusammenspielt. Ich war (und bin es immer noch) fasziniert!  So entstand der erste Beckenbodenkurs und viele Kurse, Workshops und Lehrgänge folgten und es entstanden das BeBo Konzept und die Bücher „Entdeckungsreise zur weiblichen Mitte“ und die versteckte Kraft im Mann“ folgten.

Jetzt: Jahre später, bin ich wieder am Rückentraining  geben, selbstverständlich ist der Beckenboden integriert! Zur Gesundheit von Rücken und Beckenboden spielt ein Thema eine wichtige Rolle, doch darüber wird so gut wie nie gesprochen. Nämlich das richtige WC-Verhalten. Der grösste Fehler auf dem WC  (wie auch beim Training) ist das Pressen.

Pressen erzeugt ein enormer Druck. Diesen Druck wenden viele an, die auf dem WC keine Geduld haben und das Geschäft schnell gehen muss. Pressen wird auch oft bei hartem Stuhlgang und Verstopfung angewendet. Wenn täglich -es gibt sogar Frauen die um das Wasserlösen zu beschleunigen mehrmals täglich Pressen – gepresst wird, wird über die Zeit das Gewebe des Beckenbodens nachgeben und senkt sich ab. Der Beckenboden besteht aus verschieden verlaufenden Muskelschichten mit Bindegewebe und Fetteinlagerungen. Wer immer wieder auf dieses Gewebe runter drückt, bekommt eine Senkung des Beckenbodens und der Organe. Im gesenkten Zustand kann der Beckenboden nur noch ungenügend die Harnröhre (und auch den Darm) bei erhöhtem Druck verschliessen – zum Beispiel beim Husten, Niesen, Hüpfen, Springen etc. Eine Inkontinenz beginnt.

Ich erlebe immer wieder, sobald der Beckenboden mit spezifischen Übungen wieder stark, elastisch und auch entspannt wird und der tägliche Pressdruck weg fällt, dass auch die Inkontinenz besiegt wird und sich Senkungen zurückbilden.

Doch wie kann ich das Pressen vermeiden? Dafür gibt es drei Massnahmen: erstens, Zeit nehmen und richtig absitzen, zweitens für weichen aber geformten Stuhlgang sorgen (mehr trinken, Ballaststoffe, Magnesium, Bewegung etc.) und drittens spielt die Position auf dem WC eine wichtige Rolle: die Knie sollen höher als das Hüftgelenk sein! Das heisst die Füsse auf eine Unterlage (siehe www.squatipott.de) stellen! Nur so befindet sich der End-Darm in einer perfekten Haltung um gut Ausscheiden zu können. Bleiben Sie auch mit dem Oberkörper aufrecht-kein nach Vorne neigen um zu Lesen. Dies entspricht etwa der Haltung einer tiefen Hocke, wie sie von den meisten Menschen dieser Erde zur Darmentleerung eingenommen wird. Da wir für die Entleerung auf dem Thron sitzen, sollten wir bei Entleerungsstörungen auch auf dem Thron eine Hocke-ähnlich Position einnehmen.

Wer auf das Pressen verzichtet, tut sich viel Gutes: nicht nur der Beckenboden bleibt gesund und kann seine Funktionen wahrnehmen, sondern auch der untere Rücken wird geschont und die Gefahr von Gefässverletzungen im Kopf (Schlaganfall) durch den hohen Druck ist reduziert.

Wer auf dem WC presst beschleunigt die Alterung . Also wirken wir dagegen,  schauen für eine gute Ausscheidung und trainieren die Muskelkraft!

Yvonne Keller für “Stark und Vital” September 2018

Schmerztherapie Liebscher & Bracht

Schmerztherapie Liebscher & Bracht

90 Prozent der Patienten, die mit der Schmerztherapie nach Liebscher-Bracht behandelt werden, gehen schmerzfrei oder erheblich schmerzärmer nach Hause. Grundlage für die frappierende Wirksamkeit ist die Entdeckung, dass nicht Verschleiß oder Schädigung die Schmerzen verursachen, sondern muskulär-fasziale Fehlspannungen. Diese führen zu sogenannten Alarmschmerzen, mit denen das Gehirn den Körper vor Schädigungen warnen will. Verspannte, verkürzte Muskeln, wie sie durch einseitige Nutzung entstehen, lösen im Gehirn Reaktionsmuster aus, die sich in der Folge als Schmerz und Blockade in Muskeln und Faszien zeigen.

Die Therapie nutzt Schmerz als Signal und setzt mit Hilfe der speziellen Osteopressur-Technik direkt am Knochen manuelle Impulse. Sie befehlen dem Gehirn, die Bewegungsabläufe in maximaler Geschwindigkeit zu reorganisieren, den Schmerz quasi „loszulassen“ und wieder Raum zu schaffen für optimale Funktions- und Bewegungsfähigkeit. Roland Liebscher-Bracht brachte sein spezielles Wissen um Rotation, Hebel und Kraftübertragung aus seinem Studium zum Maschinenbauingenieur in die Therapie ein; Dr. med. Petra Bracht ihre Erfahrung als Ärztin. So entstand eine einzigartige, natürliche und hoch wirksame Methode.

25 Jahre Erfahrung bilden sich in der Liebscher & Bracht Schmerztherapie ab, die inzwischen von über 3.000 Therapeuten in Deutschland, Österreich und der Schweiz erfolgreich praktiziert wird.

Die von Liebscher & Bracht entwickelte Therapie ist dazu fähig, den notwendigen Paradigmenwechsel in der Schmerztherapie einzuleiten. Basis dafür ist die Erkenntnis, dass die meisten der heute am häufigsten auftretenden Schmerzen sowie der Verschleiß an Gelenken und Wirbelsäule durch unphysiologische Spannungen der Muskeln und Faszien verursacht werden. Diese meist zu hohen Spannungen entstehen durch die heute weit verbreitete unvollständige Nutzung unserer genetisch „eingebauten“ Bewegungsmöglichkeiten. In einem Satz zusammengefasst: Unsere Alltagsbewegung verursacht neben scheinbar sinnlosen Schmerzen eine Lawine von fatalen Folgewirkungen. Sollen Schmerzen „geheilt“ werden muss auf die Sprache des Körpers gehört werden. Dies ist aber nur möglich, wenn man sie versteht.

In der Liebscher & Bracht Schmerztherapie lernen Sie als Patient die nötigen Vokabeln. Dadurch wird aus dem Schmerz, den es zu bekämpfen gilt, die Information des Körpers selbst, die wir gerne annehmen, damit der Schmerz ursächlich beseitigt werden kann. Entfällt die drohende Schädigung, ist der Schmerz = Alarm überflüssig. Dies erklärt den bei dieser Therapie fast schon normalen Minuteneffekt bei der Schmerzreduzierung, deren Ausmaß viele für unmöglich halten – selbst bei Schmerzzuständen, unter denen die Betroffenen Jahre oder sogar Jahrzehnte lang litten.

Jasmin Altmann bietet bei uns im med. Rücken-Center Schmerz- und Bewegungstherapie nach Liebster und Bracht an. Terminvereinbarung: 044 211 60 80

Beckenboden- und Rückenkurs. Für Frauen.

Beckenboden- und Rückenkurs. Für Frauen.

 Beckenboden- und Rücken – Kurs 

Vertiefungs-Kurs für Frauen

…Wahrnehmen, Kräftigen und Entspannen unserer Körpermitte im Spiel mit der Haltung und Atmung.

Kursleitung:         Yvonne Keller

Dauer/Daten:       18x  60 Min. jeweils am Dienstag von 14-15 Uhr

21.8.  28.8. 4.9.  11.9.  18.9. 25.9.  2.10.  9.10. 16.10.  23.10.  30.10. 6.11.  13.11.  20.11. 27.11.  4.12.  11.12. 18.12. 2018

Kosten: Fr. 400.- (einzelne Termine: Fr. 30.-)

Anmeldung und Auskunft:          an der Theke oder per Mail an info@rueckencenter.com